Smart City Vienna Smart City Vienna

TINA

Der Prozess der Verkehrsinfrastrukturbedarfsanalyse TINA (Transport Infrastructure Needs Assessment) hatte zum Ziel, die Entwicklung eines multi-modalen Verkehrsnetztes innerhalb der EU-Erweiterungsländer, Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei, Ungarn, Slowenien, Rumänien, Bulgarien und Zypern einzuleiten.

Der TINA-Prozess, d.h. die zukünftige Erweiterung des TEN, umfasste alle Beitrittsländer. Zu diesen zählt auch Zypern. Da jedoch Zypern nicht im Rahmen des PHARE-Programms finanziell unterstützt werden konnte, musste zwischen dem zypriotischen Verkehrsministerium und dem damaligen TINA Sekretariat ein separater Vertrag ausgehandelt werden, um Zypern voll in den TINA Prozess zu integrieren.

Malta hat in der ersten Phase des TINA Prozesses nicht teilgenommen. Nachdem Malta ein vollwertiges Mitglied im Erweiterungsprozess der EU wurde, schien es notwendig Malta's Verkehrsinfrastruktur entsprechend den beschlossenen Methodik zu bewerten und auch den TINA-Prozess in Malta zu starten.

Kontaktperson:
Rainer Müller

Ein Unternehmen der Wien Holding GmbH